NEUE KURSE IN FIGHT BACK SELBSTVERTEIDIGUNG

Wenn Sie sich einem Angreifer gegenüber sehen, der darauf aus ist Sie schwer zu verletzen oder gar Schlimmeres dann können Sie nicht darauf bauen, dass er Fairness walten lässt oder Regeln beachtet. Auf der Straße in einem realen Angriff gibt es nur eine Regel. Er oder ich. Also müssen Sie sich darauf verlassen können, dass die gelernten Konzepte und Techniken funktionieren, denn es könnte ihr Leben oder zumindest ihre Gesundheit davon abhängen. Genau dafür hat Gregor Huss dieses Selbstverteidigungs Programm in den vergangen zehn Jahren entwickelt und perfektioniert. Als 6. Dan inFlyer Fight Back Programm Taekwondo und 5. Dan in Combat Hapkido, mit Erfahrung in den verschiedensten Kampfstilen lag es ihm sehr am Herzen, ein modernes, realistisches Programm zu entwickeln, das es nicht nur ermöglicht, sich effektiv und zuverlässig zu verteidigen, sondern dieses Programm auch schnell und leicht zu erlernen. Um dieses Programm zu erschaffen musste nicht das Rad neu erfunden werden sondern es wurden die besten Techniken aus den verschiedensten Stilen genommen, aneinander angepasst und modifiziert um daraus die Möglichkeit zu schaffen, sich effektiv zu wehren. Fight Back ist weit mehr als ein amateurhaftes Sammelsurium von Techniken sondern ein in sich stimmiges Selbstverteidigungs Programm das den oder die Ausübenden dazu befähigt, sich schon nach relativ kurzer Zeit in den verschiedensten Bereichen wirksam zu verteidigen. Neben den zahlreichen Hebeltechniken beinhaltet es Tritte und Schläge, ein Überlebensprogramm am Boden und eigenes Nervendruckpunkt Programm. Dazu kommen die wirkungsvollen Abwehrtechniken und Entwaffnungstechniken und vieles mehr. Gregor Huss`s Fight Back Programm wird inzwischen an mehreren Orten in Deutschland gelehrt und erfreut sich zunehmender Beliebtheit weil es leicht zu erlernen ist und alle Information dazu in deutscher Sprache sind. Er begann mit dem Kampfsport bereits 1967 unter dem legendären Kwon Jae Hwa und auf der Suche nach einem Selbstverteidigungs System stieß er schließlich 1996 in den USA auf Combat Hapkido. Zu dieser Zeit gab es nur drei nennenswerte reine SV Systeme, das WT, das Combat Hapkido und fast gleichzeitig auf dem Markt, das Krav Maga. In Deutschland war zu dem Zeitpunkt nur ersteres bekannt und als er Combat Hapkido nach Deutschland brachte und in seiner Schule in Kufstein und in Landsberg a.L. lehrte war dies eine Neuheit. Bereits in den Jahren 2000 – 2003 konnte er die ersten Schüler zum schwarzen Gürtel in diesem System prüfen. Viele Jahre war er damit zufrieden aber es war immer seine Idee, dieses System mit einem eigenen, speziellen Programm zu erweitern, insbesondere auf den deutschen Markt zugeschnitten. So begann er bereits 2004 mit der Entwicklung des Fight Back Programms, zuerst gedacht als spezielles Programm für Frauenselbstverteidigung, aber schon bald wurde mehr daraus. Heute kann Gregor Huss als einer der Pioniere auf 21 Jahre Lehrtätigkeit im Bereich effektiver Selbstverteidigung zurückblicken, in denen er zig Personen beiderlei Geschlecht zum Schwarzgurt und darüber hinaus persönlich ausgebildet hat, die teilweise selbst bereits erfolgreich Schulen gegründet haben. Seine Seminare sind immer ausgebucht und seine internationale und nationale Reputation als Selbstverteidigungs Experte unzweifelhaft. Mehrfach wurde er von internationalen Gremien dafür ausgezeichnet und in namhaften Kampfsportmagazinen sind Artikel über ihn erschienen. Fight Back ist heute ein in sich stimmiges Selbstverteidigungs Programm mit einem funktionierenden Prüfungsprogramm, einem anerkannten Graduierungssystem von Weiß- bis Schwarzgurt durch die Self Defense Germany Federation und der Möglichkeit für externe Interessierte, dieses Programm in ihrem Verein, Schule oder Gruppe als lizensierter Selbstverteidigungs Lehrer zu unterrichten, oder sich als solcher selbstständig zu machen. Gregor Huss steht für Seminare in Fight Back und in Combat Hapkido in Deutschland und anderen Orten zur Verfügung. Für weitere Information info@fightback.academy